Artotheken, Bildende Kunst, Internationale Kulturarbeit, Kulturverbände:    
  Der Artothekenverband Deutschland zu Besuch beim Kunstverleih in Maastricht  
  Die Teilnehmer der Fortbildungsveranstaltung 2005 nutzten die Nähe des nordrhein-westfälischen Tagungsortes Alsdorf zur niederländischen Grenze, um die Artothek des Bonnefantenmuseums im Maastricht kennenzulernen.

Die Artothek ist neben dem Museumsshop im Untergeschoss des wunderschönen von Aldo Rossi entworfenen Museumsbaus untergebracht. Die Sammlung des Kunstverleihs umfasst mehr als 10.000 Werke von nahezu 200 niederländischen Künstlern. Der Bestand der Artothek ist in ständiger Veränderung begriffen: Werke gehen aus dem Bestand, neue Werke werden hinzu erworben. Gerade diese ständige Erneuerung stieß auf großes Interesse der deutschen Besucher, ist es doch in Zeiten knapper Kassen vielen Artotheken nicht mehr möglich, den Leihkunden neue Werke anzubieten.

Hier hat die Artothek in Maastricht ein Modell entwickelt, das auch für deutsche Artotheken interessant sein könnte. Der Kunstverleih im Bonnefantenmuseum bietet den Kunden zwei Formen der Subskription, nämlich die unverbindliche Ausleihe zu den mit deutschen Konditionen vergleichbaren niedrigen Leihgebühren oder alternativ eine Subskription zu doppelten Leihgebühren, wobei die zusätzliche Zahlung auf einem individuellen Konto angespart wird. Mit dem Guthaben auf diesem Konto kann der Entleiher ein Werk, das ihm gefällt, erwerben oder im Museumsshop einkaufen gehen.

Die Möglichkeit gute Kunst erst einmal unverbindlich kennenzulernen und gegebenenfalls auch günstig zu erwerben hat in Maastricht großen Anklang gefunden und bietet der dortigen Artothek die Möglichkeit, den Bestand ständig zu erneuern.

Die freundliche und kenntnisreiche Führung durch den Kunstverleih des Bonnefantenmuseums durch deren Mitarbeiterin Liliam Brandts (oberes Bild, Mitte) war jedenfalls für alle Beteiligten ein besonderes Erlebnis.

 
  Link: www.bonnefanten.nl/...  
 
Norbert Weber, 05.06.2005