Artotheken, Kulturverbände:    
  Der Artothekenverband NRW hat getagt  
  Am 28.Oktober 2005 fand in Köln die 4. Mitgliederversammlung des Artothekenverbandes Nordrhein-Westfalen statt - zum letzten Mal im Messeturm. Erfreulicherweise hat die Messeorganisation sehr gerne einen alternativen Raum in den neuen Messegebäuden in Aussicht gestellt. Die Versammlung befasste sich mit wichtigen Themen zum Arbeitsalltag der Artotheken und einem interessanten Rundgang über die art Cologne.

Die Mitgliederzahl des Verbandes ist inzwischen auf sechzehn angewachsen, die Zahl der Vorstandsmitglieder wieder auf sechs. Auf eine konzentrierte Sitzung folgte ein informativer Rundgang über die Art Cologne, bei der die retrospektive Ausstellung von 25 New Talents, eine kurze Einführung in die Arbeit von René Block und zwei Gespräche mit Galeristen auf dem Programm standen.

Wesentliche Themen vorab widmeten sich der praktischen Umsetzung des Urheberrechts auf den Homepages der Artotheken, ein Dauerthema mit gutem Grund. Denn die einzelne Artothek muss sich darüber im Klaren sein, welche Art von Werbung für sie jeweils die wirksamste ist.

Auch die Frage der nachfolgenden Generation der ArtothekarInnen beginnt auf den Nägeln zu brennen und wird uns bei den nächsten Zusammenkünften beschäftigen.

Zur Zeit wird darüber entschieden, ob die nächste Mitgliederversammlung möglicherweise schon im Februar zur Cologne Fine Art und zur Exponatec in Köln stattfinden wird.

Protokoll vom 28. Oktober 2005

Anwesende: Gisela Baumann-Hille, Gloria Liggesmeyer, Christel Fiedler, Ulla Schulz, Stephan Strsembski

Gisela Baumann-Hille begrüßt die angereisten Kolleginnen und Kollegen. Aufgrund herbstlicher Terminschwierigkeiten bei den Kolleginnen und Kollegen wird zur Diskussion gestellt, den Zeitpunkt der Mitgliederversammlung des Artothekenverbandes Nordrhein-Westfalen auf die Frühjahrs-Kunstmesse zu verlegen. Wie bereits bemerkt, steht der Messeturm durch Verkauf an RTL als Versammlungsort nicht mehr zur Verfügung. Inzwischen hat die sich Messe-Organisationsgesellschaft weiterhin sehr gerne bereit erklärt, dem Verband für seine zukünftigen Treffen einen anderen geeigneten Raum im neuen Messegelände zur Verfügung zu stellen. An die Anwesenden wird eine kleine Informationssammlung zur Baugeschichte des Messeturms verteilt.

TOP 1
Bericht über die Vorstandsarbeit: In den vergangenen acht Monaten nach der letzten Mitgliederversammlung konzentrierte sich die Vorstandsarbeit auf drei wesentliche Bereiche
- Werbung für Mitgliedschaften der nordrhein-westfälischen Artotheken zum Eintritt in den Artothekenverband Nordrhein-Westfalen (AV NRW)
- Förderung der Bekanntheit der Artotheken
- Betreuung der Mitgliedsartotheken
- bei Problemen mit urheberrechtlichen Fragen beim Internetauftritt
- bei der Vermittlung der Notwendigkeit eines Fragebogens zur Statistik
Wie kann der Verband den Artotheken am besten nützen.
Diese Frage stand im Vordergrund der Überlegungen. Wie es sich in der Praxis gezeigt hat, sind im Jahresverlauf zahlreiche Kontakte von Artotheken zum Verband geknüpft worden, die besonders die praktische Umsetzung des vom Artothekenverband Deutschland (AVD) mit der VG Bild-Kunst geschlossenen Vertrages für die individuellen Homepages zum Inhalt hatte. Hier konnten den Mitgliedern Lösungen angeboten werden.
Eng damit verbunden ist die Förderung der Bekanntheit der Artotheken durch das Internet. Die Zahl der Zugriffe auf die Homepages der einzelnen Artotheken ist hoch. Insofern ist das werbliche Mittel des Internetauftritts für die Artotheken wichtig. Dies bedeutet qualitative Anforderungen an die Aktualität und interessante Gestaltung der Homepages. Also besteht die Aufforderung des Verbandes an die Artotheken, dieses Medium zu nutzen.
Um seine Aufgaben wahrnehmen zu können, braucht der Verband Informationen über seine Mitglieder. Hierzu stellt der AVD einen eigens ausgearbeiteten Fragebogen zur Verfügung. Für die Beteiligung an der Informationssammlung wird der AV NRW bei seinen Mitgliedern werben. Einige Artotheken haben seit der Mitgliederversammlung im Februar diesen Fragebogen bereits ausgefüllt.

TOP 2
Urheberrecht: Bei der Erfüllung der vertraglichen Umsetzung des genannten Vertrages haben sich Probleme ergeben. Die wichtigste Information ist diejenige, dass im Vertrag selbstverständlich nur die Werke der Künstler vorgesehen sind, die selbst Mitglied der VG Bild-Kunst sind. Die VG Bild-Kunst stellt hier Künstlerlisten im Internet zur Verfügung. Für die Abbildungen der Werke aller anderen Künstler müssen individuelle Vereinbarungen zwischen Artothek und Künstler getroffen werden. Die VG Bild-Kunst hat sich im Übrigen hier bereit erklärt, den Artotheken bei Fragen auch zur technischen Umsetzung zu helfen. Allerdings ist es sinnvoll, zunächst mit dem AV NRW Kontakt aufzunehmen, der in Abständen die Problemsammlung an die VG Bild-Kunst weiterleitet. Der AV NRW wird außerdem versuchen, mit der VG Bild-Kunst einen Versuchszeitraum zur Vertragsumsetzung bis Juni 2006 zu einzuräumen.
Selbstverständlich gibt es zahlreiche Überlegungen, Homepages mit oder ohne vertraglichen Aufwand zu gestalten. Hier muss die einzelne Artothek sich darüber Klarheit verschaffen, wie sie Werbung betreiben möchte.

TOP 3
Statistik: Nur sehr wenige Mitglieder haben bis jetzt den Fragebogen des AVD ausgefüllt. In einer gesonderten Aktion sollen die Verbandsmitglieder und alle übrigen Artotheken in NRW auf diese Möglichkeit hingewiesen und um Mithilfe gebeten werden. Die Informationen aus dieser Umfrage sind ein unverzichtbarer Bestandteil für die Gestaltung der Verbandsaufgaben.

TOP 4
Werbung: Um auf die Existenz der Artotheken in NRW hinzuweisen, hat Johannes Stahl den Entwurf einer Werbepostkarte zur Verfügung gestellt. Alle Vorstandsmitglieder werden gebeten, weitere Gestaltungsideen zur Fertigstellung dieser Postkarte beizusteuern. Die fertige Postkarte soll innerhalb NRWs an Orten ausliegen, die mit Kunstvermittlung zu tun haben: Museen, Messen, Kunstvereine u.a. Ein Verteiler wird noch erstellt. Im Vorfeld wurde zur finanziellen Unterstützung ein Spendenantrag gestellt.
Der Vorschlag zur Gestaltung eines Umschlages als Geschenkgutschein, der alle notwendigen Materialien zur Mitgliedschaft in einer Artothek wurde zurückgestellt.
Stephan Strsembski weist hier auf ein gut bewährtes langjähriges Bonner Artotheken-Werbemittel hin: jeder Bonner Neubürger erhält einen Artotheken-Gutschein.

TOP 5
Umgestaltung Mitgliedsbeiträge: Ab dem Jahr 2006 wird der AV NRW seinen Mitgliedern eine Rechnung für beide Doppelmitgliedschaften über 30 Euro ausstellen. Der AV NRW wird den fälligen Betrag an den AVD weiterleiten, für die Mitglieder fällt dann nur noch eine Überweisung an. Zu dieser Neuregelung erhalten die Mitglieder am Jahresende 2005 ein gesondertes Schreiben per e-Mail.

TOP 6
Vorstandsneuwahlen: Nach Entlastung des Vorstandes fanden Neuwahlen statt; die Wahl der Stellvertreterin Christel Fiedler hatte bereits bei der letzten Mitgliederversammlung stattgefunden. Der Kassenbericht für 2004 war bereits im Februar 2005 von Ulla Schulz vorgelegt und positiv geprüft worden. Der Vorstand besteht nun wieder aus sechs Mitgliedern und stellt sich laut Wahlergebnissen nun wie folgt dar:

Vorsitzende: Gisela Baumann-Hille (einstimmig, 1 Enthaltung)
Stellvertreterin: Christel Fiedler (einstimmig im Amt bestätigt, 1 Enthaltung))
Schriftführer: Dr. Johannes Stahl (einstimmig)
Schatzmeisterin Ulla Schulz (einstimmig, 1 Enthaltung)
Beisitzerin Gloria Liggesmeyer (einstimmig, 1 Enthaltung)
Beisitzer Stephan Strsembski (einstimmig, 1 Enthaltung)

TOP 7
Verschiedenes: Gloria Liggesmeyer thematisiert den Generationenwechsel bei den Mitarbeitern in Artotheken. Der Bestandserhalt der Artotheken durch die Träger und die Einarbeitung nachfolgender Mitarbeiter sind hier die Kernfragen, die im Vorfeld einer Veränderung geklärt werden müssen.
Auf Vorschlag von Christel Fiedler und mit Zustimmung aller Vorstandsmitglieder soll in regelmäßigen Abständen ein schriftlicher Bericht über die Arbeit des AV NRW an alle Mitglieder versendet werden.
Im Anschluss an die Versammlung fand eine eineinhalbstündige Führung zum Thema René Block (diesjähriger Preisträger der Art Cologne) und die Koje der 25 New Talents statt. Einbezogen waren außerdem kurze Interviews mit auf der Art vertretenen Galeristen.

 
   
 
Gisela Baumann-Hille, 08.01.2006