Bibliotheken, Bildende Kunst:    
  Dean Reed Porträts in der Artothek der Stadt- und Regionalbibliothek Cottbus  
  Dem Engagement des Cottbuser Fotografen Gerd Rattei ist es zu verdanken, dass anlässlich des 850. Jubiläums der Stadt eine kleine und für den DDR-Alltag äußerst belebende Begebenheit in Cottbus noch einmal Erwähnung finden kann.

Gerd Rattei dokumentierte in den 70er Jahren die Patenschaft des in der DDR sehr beliebten Schauspielers, Sängers und Friedenskämpfers Dean Reed mit einer Cottbuser Schulklasse.

Nun stellt Gerd Rattei dreizehn Schwarz/Weiß-Fotografien erstmals öffentlich im Lesecafé der Stadt- und Regionalbibliothek, Berliner Straße 13/14 aus. Sie sind überwiegend 1972 entstanden und zeigen u. a. temperamentvolle Begegnungen in der Schule und ausdrucksstarke Porträts des 1986 verstorbenen Künstlers. Dean Reed hatte aufgrund seiner politischen Aktivitäten die DDR 1972 zu seiner Wahlheimat gemacht. Er engagierte sich u. a. in Chile für den Wahlkampf der Unidad Popular und protestierte öffentlich gegen Atomwaffentests der USA und den Vietnamkrieg.

Gerd Rattei ist gebürtiger Cottbuser und feiert in diesem Jahr seinen 70. Geburtstag. 25 Jahre lang arbeitete er bei der Werbeagentur DEWAG in Cottbus als Fotograf und hatte in der DDR auch über die Stadtgrenzen hinaus einen Namen auf dem Gebiet der Aktfotografie. Gemeinsam mit dem Fotografen Klaus Ender gab er diesem Sujet 1975 mit der Ausstellung "Akt und Landschaft" in Potsdam einen wichtigen Impuls.

In der Artothek der Stadt- und Regionalbibliothek sind Farbfotografien von Gerd Rattei aus dem Zyklus "Karneval in Venedig" ausleihbar.

Service:
Ausstellungsdauer: 10.06.06 bis 29.07.06
Öffnungszeiten der Bibliothek: Mo 13 - 18 Uhr, Di - Do 10 - 18 Uhr,
Fr 10 - 19 Uhr, Sa 10 - 14 Uhr
Homepage Bibliothek: www.bibliothek-cottbus.de

 
  Link: www.deanreed.de  
 
Uta Jacob, 15.05.2006