Artotheken:    
  Phantastische Traumwelten in Oldenburg  
  Die Artothek Oldenburg zeigt Ergebnisse ihrer bewährten Zusammenarbeit mit Schulen. Dieses Mal war es das Förderzentrum für soziale und emotionale Entwicklung.
Einen außergewöhnlichen Kunstunterricht haben 25 Schülerinnen und Schüler der Schule Sandkruger Straße, dem Förderzentrum für soziale und emotionale Entwicklung Oldenburg, in den letzten Monaten erlebt. Im Rahmen des Projektes “Artothek und Schule“ besuchten sie mit den Sozialpädagoginnen Carmen Bausch und Meike Bernhardt die Artothek und ließen sich dort von romantischen Werken bekannter Künstler inspirieren. In den Kunststunden entstanden dann phantasievolle Grafiken, Bilder, Objekte und Fotografien mit denen die Schüler nun die Galerie der Artothek Oldenburg in eine farbenfrohe Traumlandschaft verwandelt haben. Unter dem Titel „Phantastische Traumwelten“ wird die Ausstellung am Donnerstag, 5. Mai um 17.00 Uhr in der Artothek, Peterstraße 1, eröffnet.

„Die Ausstellung in der Artothek zeigt auf schönste Weise, dass mit Kunst wichtige Schlüsselkompetenzen von Schülern spielerisch und kreativ erworben werden können“, freut sich Dr. Sabine Isensee, Leiterin der Artothek Oldenburg. Mit großer Begeisterung haben die Schüler die „Romantik“ in der Gegenwartskunst als Thema für ihren Schulunterricht entdeckt und sehr ideenreich mit eigenen Techniken experimentiert. So entstanden ein schillernder Phönix aus Pappmaché, der märchenhaften Zeitgeist versprüht, melancholische grau-weiße Collagen, die den heutigen Symbolcharakter der Romantik aufspüren oder eine in leuchtenden Farben gemalte Traumwelt auf Leinwand, auf die Sehnsüchte der Schüler eingeschrieben sind.
Motive der Romantik wurden für die Kinder zu einem besonderen Erlebnis, da sie mit diesen ihre Gefühle und Stimmungen zum Ausdruck bringen konnten. Materialien wie Farbe, Folie, Stoff, Holz, Federn und Papier wurden für die Werke verwendet. Ein besonderer Höhepunkt des Schulprojekts war die Kooperation mit der Oldenburger Künstlerin Heike Ellermann, die eine Originalillustration zu ihrem Bilderbuch „Das Eisschloss“ für das Projekt zur Verfügung stellte und die Kinder zu sich ins Atelier einlud. So konnten die Schüler viel Interessantes über die Künstlerin und den Entstehungsprozess des Bilderbuches erfahren.
Die Ausstellung „Phantastische Traumwelten“ wird bis zum 16. Juni in der Artothek Oldenburg präsentiert. Führungen können beim Museumspädagogischen Dienst Oldenburg nach Absprache unter 0441 235-2887 oder Sandrine.Teuber@stadt-oldenburg.de gebucht werden.

Weitere Infos zu der Artothek Oldenburg im Internet unter www.oldenburg.de/artothek.
 
  Link: www.oldenburg.de/artothek  
 
Sabine Isensee, 05.05.2011